Dienstag, 26. Januar 2016

Feuerabend im Januar 2016

"Kleine Eheverbrechen"  - eindringliches, intimes Spiel um Liebe....


so schreibt das "Badisches Tagblatt"  über unseren Feuerabend im Januar.
Bereits zum 3. Mal war Berth Wesselmann vom Theater Baden-Baden und Cornelia Bitsch bei uns zu Gast.
Die umtriebige C. Bitsch, bekannt durch ihre Leitung am "Baldreit Theater" und "Burgbühne in Oberkirch", schlüpfte diesmal in die Rolle der Lisa und Berth Wesselmann überzeugte als Gilles.

                                  
Cornelia Bitsch und Berth Wesselmann


Die beiden wunderbaren Schauspieler verwandelten unser Kaminstudio in ein kleines
Theater, liebevoll improvisiert mit einer Bühne und wenig Ausstattung, dafür mit umso mehr Inhalt während der szenischen Lesung.
Ganz anders als sonst, ging es diesmal sehr ruhig und nachdenklich bei uns zu.
Aber gerade das macht die Vielfalt und Einzigartigkeit der Feuerabende aus:
jeder Abend ist ein Erlebnis der besonderen Art.


Szene aus " Kleine Eheverbrechen" 
                                 

Der Autor des Stückes Eric-Emmanuel Schmitt versteht es geradezu raffiniert 
die Höhen und Tiefen einer 15 -jährigen Ehe zu beschreiben und bietet damit dem Zuhörer ein unterhaltsames und intellektuelles Vergnügen, das auch noch Tage nach der Vorstellung wirkt.

Denn es geht wie immer um die Frage der Liebe.
Was ist Liebe?
Liebst du mich noch?
Bin ich liebenswürdig?
Kann ich dich noch lieben, nach all dem was war?

Der zu anfangs gespielte Gedächtnisschwund von Gilles entpuppt sich als Werkzeug der Wahrheitsfindung, denn er wollte verstehen, warum Lisa ihm eins "übergebraten" hatte, bzw. warum sie versucht hatte ihn umzubringen.

Wer mag kann hier ein " Handyfilmchen" anschauen, nicht wunderen über die Qualität, sondern freuen über den kurzen Einblick in " Kleine Eheverbrechen"




video


Nach und nach fallen die Schutzschilder ab, die sich in 15 Jahren Ehe aufgebaut haben und beide, Gilles und Lisa, zeigen ihr wahres Gesicht und beweisen Mut, Ehrlichkeit und absolute Offenheit, indem sie sich zeigen, wie sie und wer sie wirklich sind, ungeschönt und verletzlich.


Die Annäherung nach 15 Jahre Ehe gelingt

Und genau darin befindet sich die Chance auf einen Neuanfang, denn unter all der Maskerade liegt immer noch das Band der Liebe, an dem sie nun neu anknüpfen können.
Aber nur, weil sie die Lüge durchschaut haben und damit eine Tür in eine neue Qualität ihrer Beziehung geöffnet haben. Sie haben das geschafft, woran so viele andere Paare scheitern.
Ja, genau das hallt nach und macht nachdenklich und bestärkt auch den Zuschauer immer wieder Ehrlichkeit und Mut im Umgang mit sich und den anderen zu leben.
Und:
sich mehr mit liebenden Augen anzuschauen und anstatt mit kritischen!

Herzlichen Dank an unser aufmerksames Publikum.


Liebenswerte Gäste!

                                                   
Sonja Bach und die App

Wer es noch nicht weiß: wir haben eine eigene APP- unsere Feuerapp!
Wir stellen sie am Feuerabend unseren Gästen vor, denn mit der App ist man immer auf dem laufenden: schnell und zeitnah erfährt man alles über die Feuerabende und Tipps und Tricks rund um Heizen mit Holz.




Den Abend genossen bei einem guten Glas Wein haben auch unsere Gewinner der Verlosung auf Facebook. Danke nochmal für das Teilen unseres Beitrags! 
Wir werden für MILES im Februar wieder eine Verlosung starten, dazu muss man "nur" unseren Post auf Facebook teilen.


Unsere Gewinner der Verlosung auf Facebook

Herzlichen Dank an das Weingut Danner aus Durbach. Alex, es war wieder ein Vergnügen deine Weine und den Sekt zu schlürfen! www.danner-weingut.de 


Alex Danner vom Weingut Danner in Durbach und Sonja Bach


Herzlichen Dank an Andrea Weldle und Peter Fernau für die gelungenen Fotos.

Und natürlich ein besonderes Dankeschön an Conny Bitsch samt Ehemann Mätze und Berth Wesselmann.




Der nächste und damit letzte  Feuerabend der Saison ist am 13. Febraur 16, wenn MILES das Kaminstudio zur Tanzlocation umwandeln.
Keine Frage: wir sind ausverkauft! 
Aber vielleicht gewinnt ihr ja bei Facebook Freikarten, wenn ihr unseren Post teilt....?

Bis dahin: schaut mit liebenden Augen in die Welt!

Herzlichst Sonja & Wolfram Bach samt Anselment Team




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen