Freitag, 19. Dezember 2014

Verdiente Mitarbeiter

Es gibt was zu feiern...

Der Grund ist ein Firmenjubiläum! 
20 Jahre ist Matthias Krauß schon bei uns im Team! 
Gratulation Matthias!

1994 begann er eine Ausbildung zum Kachelofen- und Luftheizungsbauer und
wurde währenddessen bestens von unseren erfahrenen Ofenbauer ausgebildet.
Als Abiturient konnte er die verkürzte Lehrzeit in Anspruch nehmen und wechselte recht schnell die Werkbank gegen den Schreibtisch ein.
In der Zwischenzeit ist er schon lange Teamleiter und sozusagen "ein alter Hase"
was Planung und Verkauf, aber auch die Arbeitseinteilung angeht.
Seine CAD Planungen sind klasse und begeistern nicht nur unsere Kunden, 
sondern auch unser Team immer wieder aufs Neue.
Man merkt seinen Entwürfen an, dass hier ein Fachmann am Werk ist, denn er paart fundiertes Wissen aus der Praxis mit stilsicherem Design.

Bei Matthias merkt man einfach, dass ihm sein Job Spaß macht und er ist durch
und durch ein professioneller Brandstifter!

W. Bach gratuliert M. Krauß
Matthias, herzlichen Dank für deine Loyalität, deinen Einsatz und deine
Bereitschaft deine Kompetenz seit 20 Jahren der Firma Anselment zu geben!
Wir freuen uns auf weitere 20 Jahre mit dir...mindestens!!


Dienstag, 9. Dezember 2014

Feuerabend

Peter Götzmann JazzHop Rhythm bringt den Schnee zum Schmelzen


Nicht nur wir sind professionelle Brandstifter- nein auch 
Peter Götzmann`s Jazz HopRhythm Band, denn sie heizten uns so richtig ein 
beim 2. Feuerabend am 06.12.14!

Und weil es auch noch Nikolaus Abend war, hatten sie eine Überraschung mit dabei: ein neuer Mann an der  Trompete: Timo Görlich.
Er ist angehender Absolvent des Bachelorstudiums 'Jazz und aktuelle Musik' an der Hochschule für Musik Saar und er ist verdammt gut!!!!!!


Timo Görlitz



Bildunterschrift hinzufügen

Schon zum 6. Mal waren die Musiker von GODFather Peter Götzmann bei uns zu Besuch und jedes Mal hat man das Gefühl dass so ein Abend nicht mehr zu toppen ist.... Deswegen eine kleine Kostprobe hier- leider nur in Handyqualtiät- von
einem Trommel- Percussionfeuer mit Aziz Kyateh

video

Aziz kommt aus Gambia und trommelt nicht nur hervorragend, sondern spielt mit  viel Feingefühl die Cora, singt wunderbar und trommelt einfach unglaublich!

Aziz Kyateh

Alle Bandmitglieder sind unbeschreiblich gut und unglaublich sympathisch, sie verzaubern unsere Gäste und alle- Zuhörer, Veranstalter und auch die Band- freuen sich jedes Mal auf diesen Feuerabend.
Wer dabei war, weiß wovon wir reden, wer nicht, der kann jetzt einfach mal hier die Fotos anschauen oder auch den ein oder anderen Film auf youtube ansehen.

Knecht Ruprecht oder Nikolaus???

Marion im Einsatz



JazzHOPThythm

Rainer Granzin am keyboard


Mario Götz

Selbstverständlich gab es was zu trinken:


Winzer Andreas Fritz und Team

Nämlich klasse Wein und Sekt von Winzer Andreas Fritz und seinem Team

Und klaro, es gab auch was zu essen:
  
Ehepaar Adam vom Flammkuchenmichel


Den knusprigen Flammkuchen hat Toni Adam und sein  Team vom Flammkuchenmichel  gebacken...

Danke auch wie immer an Peter Fernau und Andrea Weldle für die Fotos und den Film, den es bald auf Youtube zu sehen gibt...

Tja, nun ist auch der 2. Feuerabend vorbei und wir sind damit schon bei der Halbzeit angelangt.... Aber keine Sorge, noch heisst es : 
nach dem Feuerabend ist vor dem Feuerabend!
Und der nächste ist am 24.Januar 2015..... Peter Lehel kommt.

Aber bis dahin feiern wir alle noch Weihnachten und Silvester und dazu wünschen wir euch alles, was ihr braucht: 
Gesundheit, Zeit, gute Freunde und Familie und ein gemütliches Feuerchen zuhause.
Wer das noch nicht hat, kann bis zum 19.12.14 eines bei uns aussuchen! 

Danach machen wir auch einen kleinen Winterschlaf und überlegen schon mal, was wir in 2015 alles wieder auf die Beine stellen.... Da fällt uns bestimmt noch was!

Lasst es euch gut gehen!


Donnerstag, 20. November 2014

Feuerabend

Eine charmante Zeitreise in die 60er Jahre

Ja die wilden 60er! Die hatten es in sich... ja warum denn nur?

Eine Antwort darauf gaben am 1. Feuerabend der Saison 14/15 das wunderbare Trio

                             Cornelia Bitsch, Berth Wesselmann und Matthias Schulz 


1. Feuerabend: " Ich will keine Schokolade"

Mit viel Charme und Esprit sangen und spielten sie sich in die Herzen des Publikums.
Leicht und schwungvoll, mit witzigen Dialogen, kleinen Anekdoten und Liedern wie der
"Itzybitzy Strandbikini" und "Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe"
entführten sie das Publikum zurück in die eigene Jugend...                                                                    


Conny Bitsch und Berth Wesselmann in Aktion









Ach war das schön als man am Nierentisch saß, Käsesticks naschte und Trude Herr beim Singen zuhörte: " Ich will keine Schokolade"..., sich über die Beatles wunderte und den ersten Urlaub in Italien plante.
Unglaublich was in den 60ern so alles passierte: das Trio brachte es mit Esprit und Humor
auf die Bühne und versetzte unsere Gäste mehr als einmal ins Staunen.
Der gute alte Schlager war für einen Abend zurück und jeder konnte irgendwo und irgendwie mitsingen und vor allem schmunzeln über die damalige zeitgenössischen Episoden.

Was haben wir doch für tolle Gäste:

am Ende stimmen  sie selbst das bekannte Lied: "Marmor, Stein und Eisen bricht"
an und klatschen hingebungsvoll um eine Zugabe.                                                                    

Unsere liebe Cornelia weiß sich aber zu helfen und scheucht liebevoll und charmant
das Publikum zurück an den Weinstand von Cose Belle, wo sie von Iris Werner und Michael Falk bestens bewirtet wurden....

Sonja Bach und Michael Falk von Cose Belle


Bestimmt ging es unseren Gästen so wie uns: wir hatten noch am nächsten Tag die beliebten
Melodien im Kopf... " Gehn Se mit der Konjunktur...gehn se mit...gehn se mit!!!

video


Gerne sind wir alle mit euch gegangen, liebe Conny, lieber Mätze (der Mann am Klavier) und lieber Berth Wesselmann! Ihr ward einmalig, sowie unsere Gäste, unsere Caterer und unsere Fotografen Peter Fernau und Andrea Weldle.

So wie immer halt: ein einmaliger Feuerabend!

              
Ein herzliches Danke Schön an euch!


Der nächste kommt bestimmt und da bleibt der Schlager in der Kiste, denn dann gibt Peter Götzmann am Schlagzeug den Ton an!
Und nicht nur das, sondern ganz bestimmt auch der Frontmann Mario Götz: the sexiest voice of the Murgtal. Aber das ist eine andere Geschichte...
Mehr dann beim nächsten Blogbeitrag nach dem 06.12.14.

Bis dahin macht es gut und legt die Füße hoch vorm Kamin.
Wer keinen hat, weiß ja wo man einen findet......










Donnerstag, 6. November 2014

Tag der offenen Tür


Wir bauen die guten Öfen. Und die, die so schön aussehen. 
_______________________________________________________________
Und damit Sie diese in aller Ruhe mal ansehen können, haben wir jetzt am
Sonntag geöffnet:      
                                 
    
                                                       
                    
                             Tag der offenen Tür  von 11 - 17 Uhr

Was erwartet Sie?

Ein nettes Team an Fachberatern

Eine wunderschöne Ausstellung mit Kaminöfen, Heizkaminen
und Kachelöfen in einem alten Fachwerkgebäude mit Charme.
Allein der Rundgang ist schon eine kleine Entdeckungsreise, 
denn wir haben nicht nur Öfen, sondern noch viel mehr, was die Sinne erfreut:
sämtliches Zubehör, was man und frau so braucht um ein Feuer zu entfachen
Holzkörbe, Kaminbestecke, Anzündhilfen....


als besondere Geschenkideen für Weihnachten:
klasse Schmuck aus Israel von Ayala Bar

 

     Nakamol Armbändchen




hochwertige Seiden- und Wollschals   


ausgefallen Dekoartikel aus Indien



Ausserdem macht am Sonntag der Pellet Truck mit verschiedenen Modellen
von Pellet Zimmeröfen bei uns Halt mit exklusiver Beratung vom Fachberater
Ganz besonders freuen wir uns über den Besuch von Günter Baumgarten,
Physiker und Autor, der  seine Solarleuchten, die in einem sozialem Projekt in Südafrika gefertigt werden, mitbringt. Diese sind vielseitig einsetzbar, schön zu dekorieren. Gute Sache!

LED Solarleuchte: Ein Licht für die Welt!!
                                    
  
Und selbstverständlich ist das Anselment Team sowie Fachberater von Herstellern
für Sie da, um mit Ihnen Ihren Traumofen auszusuchen
Wir freuen uns auch über Ofenbesitzer, die einfach mal wieder rein schauen wollen,
denn ein Besuch lohnt sich immer. Wir haben unsere Ausstellung umgebaut und
einen ganz außergewöhnlichen Hot Spot mit Lagerfeuerromantik in Betrieb...   

    

         
  
Fast hätten wir es vergessen:
Wer sich jetzt seine Traumofen kaufen möchte, der profitiert von Sonderpreisen mit 10 % Rabatt , 
gültig bis 15.11.14.( ausgenommen Aktionsöfen)
Wir sind ab 11 Uhr für Sie da und ab 13 Uhr haben in  Innenstadt die Geschäfte zum verkaufsoffenen
Sonntag dann auch auf.

Wie immer gibt es ein lecker Süppchen vom Holzherd: eine vegetarische Gulaschsuppe!

Sonja Bach (ver) schenkt Suppe aus!

Wie wäre es?
Sehen wir uns?
Wir freuen uns jetzt einfach mal auf Sie! 
Mit Feuer und Flamme grüßt Sie das Anselment Team    
und ganz besonders Sonja und Wolfram Bach
  
                                 

Dienstag, 16. September 2014

Verdiente Mitarbeiter

Christian Basler ist seit 35 Jahren als Kachelofen- Luftheizungsbauer bei Anselment!


Am 03.09.1979 hatte Christian Basler seinen ersten Arbeitstag bei der Firma Anselment in Bühl.
Gelernt hat er das Handwerk des Kachelofen und Luftheizungsbauers  von der Pike auf und  ist seitdem dem  Betrieb treu geblieben. In 35 Jahren hat er alle die technischen Entwicklungen und Innovationen im Kachelofenbau miterlebt und sich stets weiter gebildet. Besonders hervorzuheben ist, dass er in 35 Jahren nicht einmal zu spät zur Arbeit kam, obwohl er jeden Morgen den Weg von Ottenhöfen nach Bühl auf sich nimmt. Fast alle Mitarbeiter der Firma Anselment sind schon über 20 Jahre im Betrieb, Basler ist jedoch der Kachelofenbauer mit der längsten Betriebszugehörigkeit.

Herzlichen Dank lieber Christian für 35 Jahre Betriebszugehörigkeit

Christian Basler und Wolfram Bach
Firmenchef Wolfram Bach bedankte sich bei  Christian Basler für seine Treue und  seine 


zuverlässige Mitarbeit und überbrachte dem passionierten Hobby-Wanderer einen 

Wanderrucksack gefüllt mit allerlei Sinnvollem für die nächsten Gebirgstouren.

Freitag, 12. September 2014

Unsere Ausstellung

Wir haben Feuer gefangen!!
Am Anfang war das Feuer........

So oft benutzen wir diese Redewendungen im Alltag ohne uns darüber im Klaren zu sein was es eigentlich bedeutet...
Ohne Feuer wäre die Menschheit heute nicht da wo sie ist:

Vor etwa 1,8 Mio. Jahren evolvierte Homo habilis zu Homo erectus - indem unsere Vorfahren das Feuer zähmten. Dadurch sei es ihnen möglich geworden, Zeit zu sparen, den Magen-Darm-Trakt zu verkleinern und stattdessen mehr Energie für das Gehirn(wachstum) einzusetzen.
Auch sei das Fellkleid (weiter) geschwunden, was das vor Überhitzung schützende Schwitzen (etwa beim Laufen, Jagen oder Arbeiten) erleichterte. Das Problem zeitweisen (etwa: nächtlichen) Frierens sei nun durch Feuer kompensiert worden.
Auch Sozialkompetenzen und Sprachfertigkeiten seien nun ausgebaut worden, da sich diese Fähigkeiten im neuen Sozialraum "am Feuer" evolutionär auszahlten.
Und schließlich seien auch Arbeitsteilung und Paarbindung (weiter) evolviert, da nun auch Männer auf regelmäßige, gekochte Nahrung und Frauen auf mehr Schutz vor Nahrungsdieben angewiesen waren.

( Quelle: http://www.scilogs.de/natur-des-glaubens/das-kochen-mit-feuer-in-der-evolution-des-menschen/)

Feuer als das zentrale Element in der Geschichte der Menschheit!
Könnte das der Grund sein, warum wir alle so fasziniert sind vom Feuer?

Das Prasseln des Holzes zu hören, ins Flammenspiel zu schauen und dabei noch Wärme zu tanken - das tut uns in der Seele gut. Jetzt wissen wir auch warum!
Schließlich war es eines der ersten sinnlichen Erlebnisse im menschlichen Sein und wir haben dem Feuer unser intelligentes Gehirn sowie die fell-lose Haut zu verdanken. Nur mit der Arbeitsteilung hat es leider nicht so geklappt, aber daran kann man oder frau ja noch arbeiten!

Feuer bringt Leben und Atmosphäre in jeden Wohnraum!
In unserer Ausstellung haben wir ja bereits eine ganze Menge davon, 
aber die Feuerstelle, die wir jetzt fertig gestellt haben, toppt wirklich alles!
                                                            

M360 Piazzetta Panaromakamin



Bei unserem freitstehenden neuen Kamin hat man das Gefühl man sitzt direkt am Lagerfeuer! High- tech vom Feinsten:
der Piazzetta Panoramakamin hat Sichtscheiben durch die man einen 360 ° Rundumblick auf das Feuer bekommt. Die Scheiben lassen sich automatisch auf Knopfdruck öffnen und senken, das Nachlegen des Holzes wird zum Erlebnis.
Das muss man gesehen haben:


video



Oder wollen Sie nicht doch lieber vorbei kommen und selbst Platz nehmen in der Piazzetta Ofenlounge, am warmen Kamin auf einer roten, weichen Ledercouch ? Eine Tasse Kaffee trinken, oder demnächst beim Feuerabend ein Gläschen Wein und Kunst und Kultur genießen?
Ach, wir sind halt doch nicht nur ein Ofenstudio...wir sind alles-außer gewöhnlich!
Wir sind professionelle Brandstifter, wir haben das Feuer jeden Tag um uns, 
bestimmt ist unser Gehirn deswegen bestens ausgebildet und auch voller Ideen.....

Die neueste Idee war eine Kooperation mit einem angesagten Möbelgeschäft und kaum war die Idee geboren, war sie innerhalb von 24 Stunden umgesetzt. 
Das ist wirklich wahr! Schneller geht es nicht.
Mit Rainer Vogel vom Möbelmarkt Gaggenau haben wir den passenden Kooperationspartner gefunden!
Herzlichen Dank Herr Vogel für die geniale Zusammenarbeit. 

Rote Ledercouch vom Möbelmarkt Gaggenau

Ledercouch aus der TM Collection, Möbelmarkt Gaggenau

Holztisch mit Glasplatte und Stehlampe Möbelmarkt Gaggenau

Die rote Ledercouch, der Sessel, der originelle Tisch im Holzdesign und die Stehlampe runden unsere Piazzetta Lounge optimal ab! 
Und wer demnächst mal nach Möbeln sucht, sollte unbedingt nach Gaggenau fahren: es lohnt sich!   
www.moebelmarktgaggenau.de - das Möbel -und Küchenhaus der besonderen Art!

Aber nun genug erzählt aus dem Leben der professionellen Brandstifter!
Jetzt setzen wir uns lieber noch eine Weile an den M360- unseren neuen hot spot 
im Kaminstudio Anselment und lassen unser Gehirn wachsen!

Piazzetta Ofenlounge




Dienstag, 5. August 2014

Unsere Ausstellung

Unsere Ausstellung lebt!

Sie lebt von der Atmosphäre im Haus und von den Menschen, die sich in ihr bewegen,
sich engagiert und liebevoll um sie kümmern, indem sie der Ausstellung immer wieder neues Leben einhauchen:
sie erneuern und umgestalten, brandneue Trends zeigen .... im wahrsten Sinn des Wortes!

Dazu gehört auch, dass wir uns von alt-modisch gewordene Öfen trennen....

Der Kachelofenbau hat sich im Laufe der Jahre doch sehr verändert:

Legte man früher viel Wert auf außergewöhnliche Kacheln, so ist heute das schlichte Design und vor allem raffinierte innovative Technik im Innenleben sehr gefragt.

In unserer über 500 qm großen Ausstellung gab es auch noch zwei Kachelofen- Senioren,
die damals das High-light der Ausstellung waren, aber jetzt ganz einfach nicht mehr
up-to-date sind:

Kachelware der Fa. Ebinger

Blauer Ofen von Ebinger

In unserer Teambesprechung war schnell klar, wie wir das ändern wollten.
Die beiden Öfen sollten sorgfältig abgebaut und in Kisten verpackt werden, damit wir sie jederzeit bei Interesse abverkaufen können. Dann sollte der Bereich neu definiert werden und wie ein eigenes Zimmer innerhalb der Ausstellung wirken. Deshalb war auch klar, dass wir den Bodenbelag ebenfalls neu machen würden und zwar mit schicken Holzdielen. 

Während wir uns mit der Neugestaltung befassten, merkten wir, dass der dritte Ofen, der ebenfalls in den Raum ragte, dann auch nicht mehr passen würde, obwohl das Design gar nicht so schlecht war.
Der Tunnelkamin an sich war immer noch aktuell, nur das farbliche Design entsprach  nicht mehr unseren Vorstellungen.


Tunnelkamin: Feuerstelle nach beiden Seiten sichtbar
Nachdem wir uns einig waren, dass der neue Bereich wie eine Loftwohnung wirken sollten,
wurden die Pläne fertig gestellt und mit der Umgestaltung begonnen.
Sorgfältig wurden große Plastikplanen als Staubfänger angebracht, denn wer will schon Feinstaub in jeder Ritze...


Schutzfolie als Staubfänger
Matthias Krauß und Peter Sohns, unsere beiden Planer, hatten einen klasse Entwurf gezeichnet: so sollte es werden!


Ofenlounge mit Brunner Eckkamin 

Ein 14 kW Eckkamin von der Fa. Brunner, der auch beheizt gezeigt werden soll.
In der Verlängerung des Brennraumes wurde eine Sitzbank geplant, die mit einer schwarzen Stahlplatte abgedeckt wird und klasse wirkt und den Loftstyle unterstützt.

Rechts davon der Tunnelkamin im neuen Gewand: schlicht und einfach verputzt und ganz in weiß.
Dazu edler, dunkler Holzboden, der mit einer LED Spotleiste abgegrenzt wird, um eine Stolperfalle zum bisherigen Fließenboden zu vermeiden.

Los geht`s:

So sah der Raum nach dem Abbau der beiden Kachelöfen aus:

Beide Öfen links und rechts sind abgebaut

Detailsbesprechung vor Ort

Fachmänner unter sich!

Eckkamin schon aufgemauert, noch unverputzt

Eckkamin ist bereits verputzt

Typisch für den Loftstyle: Backsteinwand


Die Sitzbank wird bald fertig und beleuchtete kleine Nische

Zur Erinnerung nochmal: das war der Entwurf




Und das ist das Ergebnis:




In der Zwischenzeit ist unsere Ofenlounge einer der beliebtesten Sitzecken bei Beratungsgesprächen und ganz besonders an den Feuerabenden!
Während des Umbaus wurde unsere Kreativität so beflügelt, dass wir gleich noch den Couchtisch und das kleine Regal aus alten Transportboxen entworfen haben. Danke an Silvan, der das prima umgesetzt hat!






Das Anfeuern macht sichtlich Spaß


Matthias Krauß : professioneller Brandtstifter

 Vorher:


Nachher: 


Tunnelkamin im neuen weißen Kleid


Uns hat die Neugestaltung so viel Spaß gemacht,  dass wir schon dabei sind die nächsten aktuellen Trends in Haus zu bringen.... Bilder folgen - Versprochen!